Weltkugel
© panthermedia.net / James Steidl

Internationale Rechtsvorschriften

Eine Datenbank der Justiz Nordrhein-Westfalen
Die internationalen Rechtsvorschriften in einer Datenbanklösung mit komfortabler Volltextsuche.
 
Internationaler Urkundenverkehr

 





  1. Informationen des Auswärtigen Amtes zum internationalen Urkundenverkehr (Legalisationsverfahren) [freigegebene Internetadresse - siehe Justiz-Online]
     
  2. Rechtsgrundlagen zum deutschen Konsularwesen
    1. Gesetz über die Konsularbeamten, ihre Aufgaben und Befugnisse (Konsulargesetz) - hier insbesondere §§ 13, 14 -
    2. Auslandskostengesetz (AKostG) vom 21.02.1978 i.d.F. des Gesetzes vom 05.05.2004
    3. Auslandskostenverordnung (AKostV) vom 20.12.2001 i.d.F. vom 18.02.2002
       
  3. Legalisation deutscher Urkunden zur Verwendung im Ausland 
    1. Merkblatt des Bundesverwaltungsamtes zur Endbeglaubigung (nebst Liste der Staaten, die Endbeglaubigung durch das Bundesverwaltungsamt verlangen)
       
  4. Überprüfung von Urkunden aus Ländern mit fehlenden Legalisationsvoraussetzungen (bei Fälschungen bzw. Zweifeln an der Echtheit) / medizinische Anfragen an deutsche Auslandsvertretungen
    1. Informationen des Auswärtigen Amtes über die Verwendung ausländischer Urkunden in Deutschland (Merkblätter zur Urkundenüberprüfung)


  • Länderspezifische Informationen (z. B. Bestimmung von Apostille-Behörden, Fälschungen von Urkunden) siehe im jeweiligen ZRHO-Länderteil unter Ausführungsbestimmungen und Bekanntmachungen des JM NRW in Legalisationsangelegenheiten (nur für Nutzer des NRW-Landesintranets Justiz)
    • NRW-bezogene Regelungen zum Legalisationsverfahren
      • Legalisation von Urkunden zur Verwendung im Ausland;
        hier: Unterschriftsproben der Land- und Amtsgerichtspräsidenten
      • Beglaubigung von Unterschriften zum Zwecke der Legalisation durch die Amtsgerichtspräsidenten 
  1. Haager Übereinkommen vom 5. Oktober 1961 zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation 
    1. Mustervordruck für eine Apostille
    2. Vertragsstaaten
    3. Zustimmungsgesetz der Bundesrepublik Deutschland vom 21. Juni 1965 zum Haager Übereinkommen
    4. Ausführungsbestimmungen
      1. des Bundes
      2. des Landes Nordrhein-Westfalen
        1. (Apostillezuständigkeitsverordnung vom 23.08.2005, zuletzt geändert durch Artikel 8 der VO vom 22.05.2012 (GV. NRW. S. 206), in Kraft getreten am 19. Juni 2012)
        2. Geschäftliche Behandlung der Angelegenheiten nach Art. 5 Abs. 2, Art. 7 Abs. 2 des Haager Übereinkommens vom 5. Oktober 1961 - Apostille -
          1. AV des JM NRW vom 11. Mai 1971 (1456 - I B. 2) - JMBl. NRW S. 129 -
             
  2. Handbuch über die praktische Durchführung des Apostille-Übereinkommens
     

  3. Übersetzung einer fremdsprachigen Apostille
    1. Schreiben des BMJ an das AA vom 26.02.2003
      - bekannt gemacht mit RV des JM NRW vom 06.03.2003 -

  • Bilaterale Beglaubigungsabkommen
  1. Bezeichnung der Gerichte sowie der Behördenleitung  von Gerichten (einschließlich deren Vertretung)
    • AV d. JM v. 19.03.1999 (3130 - I B. 4) -  (hier: für Zwecke der Legalisation und der Erteilung von Apostillen)